Gottesdienste unter bestimmten Bedingungen

Als Familie zusammen zum Gottesdienst

Wie angekündigt gibt die Diözese die Regelungen für eine erste, schrittweise Öffnung der Gottesdienste bekannt. Es ist noch nicht so, wie es vor der Krise war, aber immerhin ein Anfang. Hier möchte ich die wichtigsten Punkte für unsere Pfarrei zusammenfassen:

  • Ab dem Wochenende vom 9./10.5. ist bei uns die Teilnahme unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
  • Kommen darf nur, wer keine Anzeichen von Corona-Erkrankung hat, kein Fieber, keine Atemwegsprobleme, wer nicht infiziert ist oder unter Quarantäne steht, oder in den letzten 14 Tagen Kontakt mit jemandem hatte, der erkrankt ist.
  • Innerhalb der Kirche gilt ein Mindestabstand zwischen den Gläubigen von 2 Metern nach allen Richtungen! Platz nehmen darf man nur an den mit grünem Klebeband markierten Flächen. Personen, die im gleichen Haushalt leben, können nebeneinander Platz nehmen. Ansonsten ist jeder grün markierte Bereich NUR für 1 Person gedacht.
  • Die großen Abstandsbeschränkungen führen dazu, dass nur wenige Gottesdienstbesucher zugelassen sind. Das bedeutet für uns:
    Pfarrkirche: 27 Einzelplätze, Wolfring: 9 Einzelplätze, Högling: 9 Einzelplätze. An den meisten Plätzen können mehrere Personen des gleichen Haushalts sitzen. Es wäre jetzt eine Chance, als Familie zusammen zum Gottesdienst zu kommen. Aus den Einzelplätzen würden dann in der Pfarrkirche bis zu 75, in Wolfring 35 und in Högling 31 (einen Überblick über die Platzmöglichkeiten – siehe weiter unten!).
  • Wichtig ist, dass wir vermeiden wollen, jemanden an der Kirchentüre zurückweisen zu müssen. Daher bitte ich Sie alle dringend um Mithilfe: Melden Sie sich zum Sonntagsgottesdienst bei uns an! Wie das geht? Informieren Sie sich hier…
  • Man kann auch unangemeldet zum Gottesdienst kommen, allerdings können wir dann nicht garantieren, dass ein Sitzplatz frei ist. Die Erfahrung zeigt aber, dass am Sonntag durchaus noch Plätze vorhanden sind.
  • Für Werktags-Gottesdienste versuchen wir vorerst ohne Anmeldung auszukommen.
  • Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist für die Gottesdienstbesucher vorgeschrieben (bitte selbst mitbringen). Am Eingang zur Kirche gibt es Desinfektionsmittel für die Hände. Es werden keine Gotteslobe in der Kirche zur Verfügung gestellt (bitte ggf. ein eigenes mitnehmen; Volksgesang soll allerdings stark reduziert werden).
  • Ein Team vom Pfarrgemeinderat bzw. von den Ortsausschüssen wird sie an der Kirchentüre empfangen, Ihnen vor Ort bei Bedarf weiterhelfen und vor dem Gottesdienst weitere Informationen bezüglich der Liturgie und dem Kommunionempfang,… geben.

Trotz aller Freude, dass Gottesdienste – wenn auch unter großen Einschränkungen – wieder in Gemeinschaft stattfinden können, möchte ich dafür werben, die Beschränkungen sehr ernst zu nehmen. Wir arbeiten uns langsam an unseren gewohnten Alltag heran. Das bedeutet, dass wir uns die Zeit geben und nehmen sollten, die diese ungewohnte Situation braucht. Daher möchte ich besonders unsere älteren Gottesdienstbesucher ermutigen, das Risiko eines Gottesdienstbesuchs für sich gut abzuschätzen und gegebenenfalls noch abzuwarten. Die Sonntagspflicht gilt weiterhin als erfüllt, wenn man den Gottesdienst im Fernsehen oder im Internet verfolgt, oder sich im persönlichen Gebet mit der Sonntagsmesse verbindet.

So freue ich mich schon heute sehr, wenn wir uns irgendwann in den nächsten Wochen wieder in der Kirche beim Gottesdienst sehen! Herzlich Willkommen zurück!

Michael Hoch, Pfarrer