Aktuelle Hinweise zur Bekämpfung der Corona-Ausbreitung | 29.04.2020

Reichhaltiges Gottesdienstangebot per Live-Stream

Vatikan | Dom Regensburg | Erzabtei St. Ottilien | Gnadenkapelle Altötting | Erbistum München-Freising | Bistum Passau | und viele weitere Möglichkeiten unter www.katholisch.de

Material für den Gottesdienst zu Hause finden sie z.B. hier… oder hier…

 

29.04.2020 | Umfassende Hinweise für die vorsichtige Öffnung der Gottesdienste

Unsere Bistumsleitung hat wichtige Hinweise für die Öffnung der Gottesdienste mitgeteilt. Diese Hinweise gilt es nun in unserer Pfarrei umzusetzen. Bis alle Vorbereitungen getroffen sind, dauert es noch eine kurze Zeit. Wir öffnen voraussichtlich am Wochenende vom 9./10.5. Hierzu wird eine Anmeldung erforderlich sein, um zu vermeiden, dass wir jemanden an der Kirchentüre zurückweisen müssen. Bitte machen Sie mit und helfen Sie, dass jeder, der kommt, auch seinen Platz hat!

 


24.04.2020 | Vorsichtige Öffnung der Gottesdienste in Bayern ab 4. Mai möglich

Der Generalvikar schreibt: „Ab dem 4. Mai finden in Bayern nach aller Voraussicht wieder öffentliche Gottesdienste statt. Die Zahl der Teilnehmer bleibt aus naheliegenden Gründen begrenzt und konkrete Schutzmaßnahmen müssen eingehalten werden. Welche Regeln im Einzelnen gelten, kann vermutlich erst nach der Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am 30. April festgelegt werden.

Der Generalvikar des Bistums Regensburg, Michael Fuchs, erwartet danach einen Beschluss des bayerischen Kabinetts. Die diözesanen Einzelbestimmungen leiten sich wiederum von den freistaatlichen Vorgaben ab. Generalvikar Michael Fuchs: „Den Pfarreien bleibt dann nur eine relativ kurze Vorbereitungszeit, man kann aber absehen, dass für die Gottesdienste ab 4. Mai erhöhte Hygienevorschriften gelten werden.“ Dies betreffe nicht nur den Abstand der Mitfeiernden, sondern auch die Nutzung von Masken, Handschuhen, Desinfektionsmitteln und Markierungshilfen für Wege und Plätze. Für die Schutzmasken sollen die Gottesdienstteilnehmer selbst sorgen, Desinfektionsmittel wird aber vor Ort gestellt.

Michael Fuchs regte auch an, in den Pfarreien Teams zusammenzustellen, die für den Schutz in den Gottesdiensten verantwortlich sind. Generalvikar Michael Fuchs: „Freuen wir uns, dass sich das sakramentale kirchliche Leben wieder ein Stück weit normalisiert!“

 


17.04.2020 | Vorbereitungen zur Wiederzulassung von Gottesdiensten mit Beteilung der Gläubigen

Der Generalvikar unseres Bistums hat die Pfarreien informiert, dass der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder eine Öffnung der Gottesdienste für Anfang Mai in Aussicht gestellt hat. Generalvikar Michael Fuchs schreibt dazu: „Die bayerischen Bischöfe haben sich heute darüber verständigt, dass nächste Woche Gespräche mit den staatlichen Stellen über geeignete Konzepte stattfinden, die die Religionsfreiheit und die Vorgaben des Infektionsschutzes in Einklang bringen. Ein konkretes Datum für diese Öffnung steht noch nicht fest.

Damit die Pfarreien für die entsprechenden Vorbereitungen eine Woche Zeit haben, sollten diese Gespräche zwischen Kirche und Staat bis Ende der kommenden Woche (1. Mai) abgeschlossen sein und die Pfarreien dann umgehend über die Regelungen informiert werden.“

Bis dahin werden die bisher gültigen Beschränkungen aufrechterhalten.

 


30.03.2020 | Die Anweisungen zur Feier der Heiligen Woche

Der Generalvikar hat die Anweisungen für die Feier der Heilgen Woche veröffentlicht. Zunächst ist festzuhalten, dass wir Ostern feiern, wenn auch unter ganz anderen Bedingungen, als wir das bisher gewohnt waren. Wir möchten Sie daher umso mehr einladen, sich besonders in diesen für uns Christen so wichtigen Tagen, sich zu den Zeiten, in denen wir in der Kirche im kleinsten Kreis feiern, zuhause im Gebet anzuschließen. Dazu werden die Glocken einladen (außer am Karfreitag). Auch hier sei noch einmal auf die Möglichkeit der Gottesdienstfeiern im Internet, Rundfunk und Fernsehen verwiesen. Weitere Infos finden Sie auch in unserem aktuellen Pfarrbrief.

Palmsonntag

Der Palmsonntagsgottesdienst wird ohne Öffentlichkeit in kleinstem Kreis gefeiert. Die Palmsonntagsprozession entfällt. Die Palmzweige werden innerhalb der Feier gesegnet. Ein Hausgottesdienst (mit einem Segnungsgebet für Palmzweige) für den Palmsonntag wird in den Kirchen aufgelegt.

Gründonnerstag und Ölbergandacht bzw. „Gebet durch die Nacht“

Der Pfarrer feiert die Messe vom Letzten Abendmahl Jesu in kleinstem Kreis. Die Übertraugung des Allerheiligsten nach St. Ulrich entfällt, ebenso das dortige „Gebet durch die Nacht“ in unserer gewohnten Form. Dennoch sind gerade in dieser Nacht alle Gläubigen eingeladen, dieses Gebet zu Hause in der Familie zu halten. Eine Vorlage dazu wird in den Kirchen aufliegen.

Karfreitag

Die Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn wird in kleinstem Rahmen in der Pfarrkirche gefeiert. In den sogenannten „Großen Fürbitten“ werden wir besonders für die Menschen beten, die von der Corona-Krise stark herausgefordert sind: „für alle, die in Angst leben und füreinander Sorge tragen; für alle, die sich in Medizin und in Pflege um kranke Menschen kümmern; für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen, und für alle, die Entscheidungen treffen müssen und im Einsatz sind für die Gesellschaft, aber auch für die vielen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat“.

Ostern – Osternacht

Das Osterfeuer und der Einzug der Osterkerze entfallen. Die Feier beginnt in der für die Besucher geschlossenen Kirche mit dem Entzünden der Osterkerze und dem Exsultet, dem feierlichen Osterlob. Der Ablauf enthält alle wesentlichen Elemente der Osternacht, jedoch in einfacher Form. Am Ende werden auch die Osterspeisen gesegnet. Ebenfalls steht für die Feier der Osternacht rechtzeitig eine Gebetsvorlage zur Verfügung.

Ostern als Ermutigung für uns alle

Der Generalvikar schreibt: „Die augenblicklichen Wochen sind für alle eine Herausforderung und, nicht physisch an den gottesdienstlichen Feiern teilnehmen zu können, bedeutet für nicht wenige in unseren Pfarrgemeinden einen großen Verzicht. Sie sollen erfahren, dass wir trotzdem Ostern feiern, weil Trauer und Sorge, Resignation und Hoffnungslosigkeit, und der Tod in seinen vielen Formen nicht das letzte Wort haben! (…) Die Feier von Ostern wird dieses Jahr anders sein als sonst. Aber das Festgeheimnis bleibt gleich und spricht vielleicht gerade deshalb noch eindringlicher zu uns, dass wir im Leben und Sterben umfangen und gehalten sind von dem, der Christus aus dem Tod gerettet hat. Gesegnete Ostern!“

 


24.03.2020 | Gebetseinladung von Papst Franziskus und Bischof Rudolf

Papst Franziskus ruft alle Christen weltweit für morgen, Mittwoch, 25.03.2020, zu einem Sturmgebet gegen das Corona-Virus auf. Um 12.00 Uhr sollen alle Gläubigen einen Moment innehalten und ein Vaterunser beten. Dazu werden am Mittwoch um 12.00 Uhr Mittag alle Kirchenglocken im Bistum läuten.

Bischof Rudolf ruft für den gleichen Tag dazu auf, in allen Pfarreien der Diözese Regensburg um 19.30 Uhr den freudenreichen Rosenkranz zu beten (Hochfest „Verkündigung des Herrn“). Auch dazu werden alle Kirchenglocken im Bistum läuten.  

Am kommenden Freitag, 27.03.2020, leitet Papst Franziskus um 18.00 Uhr ein Gebet auf dem (menschenleeren) Vorplatz des Petersdoms. Der Heilige Vater wird sich in einer Ansprache an die Gläubigen wenden und dann das allerheiligste Altarsakrament aussetzen, um abschließend den Segen „Urbi et orbi“ (der Stadt und dem Erdkreis) zu spenden. Auch dazu werden alle Kirchenglocken im Bistum läuten.

Für kommenden Sonntag, 29.03.2020, dem 5. Fastensonntag, wird sich Bischof Rudolf mit einem Hirtenwort an die Gläubigen wenden. Wir werden es auch auf der Pfarrhomepage veröffentlichen.

Unsere Kinder können die Sonntagsblätter zum Evangelium hier kostenlos herunterladen. Familien mit Erstkommunionkindern finden auf der Seite des Seelsorgeamts der Diözese Regensburg „Familienblätter“ zur Erstkommunionvorbereitung.

 


18.03.2020 | Auch Sonntags- und Ostergottesdienste ohne Teilnahme der Öffentlichkeit

Heute hat uns der Generalvikar informiert, dass wir auch Sonntagsgottesdienste und alle Kar- und Osterliturgien ohne Öffentlichkeit feiern müssen. „In jeder Pfarrei findet eine Messe statt, aber ohne Öffentlichkeit. Der Priester feiert sie ggf. mit dem Kaplan/Pfarrvikar/Ruheständler, mit Diakon, Pastoralreferenten, Gemeindereferentin, Organist, und/oder Mesner, die das Kirchenvolk repräsentieren. Darüber hinaus können keine weiteren Personen anwesend sein, auch keine Ministranten/-innen. (…) Der Mesner läutet die Glocken der Kirche zu Beginn und zur Wandlung. Die übrigen Gläubigen der Pfarrei wissen dabei um die Stunde der Messe und hören die Glocken, die vor Beginn zum gleichzeitigen Gebet zuhause einladen und dann auch auf die Wandlung hinweisen“, so der Generalvikar.

Ein Hinweis aus dem Pfarrbüro: Die bereits bestellten Messanliegen werden, wie im Pfarrbrief abgedruckt, begangen bzw. wie üblich zur Persolvierung weitergeleitet (Mitgedenken).

Hinweisen möchte ich auf die Mitfeier der Gottesdienste im Internet/Fernsehen/Radio. Am 5. Fastensonntag wird uns Bischof Rudolf ein Hirtenwort zuschicken, das wir auch auf der Homepage veröffentlichen und in den Kirchen auslegen werden.

Die Beratungsdienste von Caritas und Katholischer Jugendfürsorge gehen weiter, wenn auch auf telefonischem oder elektronischem Weg. Dies ist gerade für die Menschen wichtig, die in eine Notsituation kommen und Beratung suchen. Dies gilt ebenso für die Telefonseelsorge.

Dreimal am Tag läuten die Glocken zum Gebet des „Engel des Herrn“ – eine Gewohnheit, die wir manchmal einfach überhören. Vielleicht können uns die Glocken jetzt in dieser Zeit helfen, uns in diesem Gebet zu verbinden. Beten wir gemeinsam für alle, die unter den schwierigen Umständen leiden.

 


16.03.2020 | Gottesdienste nur noch ohne Teilnahme der Öffentlichkeit

Ab sofort finden bei uns Werktagsgottesdienste nur noch ohne Öffentlichkeit statt. „Die Priester beten im Namen der ganzen Gemeinde. Die Kirchen bleiben für das Gebet vor dem Tabernakel und zum Entzünden einer Kerze und zum tröstlichen Verweilen im Haus Gottes geöffnet“, so die neueste Anordnung des Generalvikars. Weitere Anordnungen für die Sonntage und die österlichen Tage folgen am kommenden Mittwoch.

Unsere angesetzten Kreuzwegandachten werden nicht in der Kirche gefeiert. Allerdings laden wir alle Gläubigen ein, zur angesetzten Zeit den Kreuzweg (Gotteslob) zu Hause zu beten und sich so im Gebet zu verbinden. Wir nehmen das Leid der Menschen hinein in unser Gebet. Beten wir für die Kranken, die PflegerInnen und Ärzte, die PolitikerInnen und alle, die mit den Herausforderungen der Krise stark in Anspruch genommen sind. Weitere Anregungen für Hausandachten finden Sie unter www.ignatius.de. Das Bistum bietet in den nächsten Wochen die Übertragung von Gottesdiensten aus dem Dom an.

„Kirchliche Beisetzung/Beerdigung kann nur im engsten Familienkreis ohne öffentliche Einladung stattfinden. Am selben Tag kann der Priester bei seiner Messe (ohne Öffentlichkeit, auch ohne Angehörige) diese Messe als Requiem für den Verstorbenen/die Verstorbene feiern.“

 


14.03.2020 | Gottesdienste in der Pfarrei finden statt

Auch wir, die Verantwortlichen in der Pfarrei Dürnsricht-Wolfring-Högling, wollen mithelfen, dass sich der Corona-Virus nicht weiter ausbreitet. Dazu weisen wir auf die Anordnungen und Empfehlungen der Bistumsleitung hin, die auch bei uns Geltung haben. Wichtig ist: Die Kirchen unserer Pfarrei bleiben derzeit geöffnet, die Gottesdienste finden zu den angekündigten Zeiten statt. Aktuelle Änderungen finden Sie auf der Homepage der Pfarrei unter der Rubrik „Gottesdienstordnung“. Veränderungen bezüglich der Veranstaltungen in der Pfarrei entnehmen Sie bitte dem „Veranstaltungskalender“. Weitere Informationen werden hier aktualisiert. Bitte beachten Sie die Regeln zur Hygiene in der Kirche.

 


14.03.2020 | Pfarrbüro besetzt, aber für Parteiverkehr geschlossen

Messen aufschreiben im Pfarrbüro ist weiterhin möglich, das Pfarrbüro ist zu den üblichen Zeiten besetzt, auch wenn es vorerst für Parteiverkehr geschlossen bleibt. Nutzen Sie bitte den telefonischen Weg. Die meisten Angelegenheiten dürften sich auch per Telefon regeln lassen. In dringenden Fällen sind wir selbstverständlich für Sie da.