Landtagspräsidentin besucht Krippe in der Pfarrkirche

Ein hoher Besuch stand der Pfarrei ins Haus. Landtagspräsidentin Ilse Aigner hatte sich zum Besuch angekündigt. Anlass war die Einladung durch Kirchenpfleger Günter Schießl, der für die Neugestaltung der Krippe in der Pfarrkirche immer wieder um Spenden bittet und so über den Landrat auf Ilse Aigner gestoßen ist. „Die Ideen für die Gestaltung der Krippe gehen ihnen sicher nicht aus“, so die Landtagspräsidentin Ilse Aigner bewundernd, als sie das künstlerische Talent der Krippenbauer lobte, die eigens am Werktag Nachmittag in die Pfarrkirche gekommen sind, um der Politikerin ihr Werk zu zeigen.

Seit 2016 arbeitet die Krippenbaugruppe, die aus Heidi Luber, Stefan und Gerald Messer, Reinhard und Herbert Schießlbauer besteht, an der Neugestaltung der Krippe in der Pfarrkirche. Alle neu angeschafften Figuren sind aus Spenden der Gläubigen der Pfarrei und darüber hinaus finanziert worden. Grundstock legte der bereits verstorbene damalige Bürgermeister Johann Schrott senior. Vieles ist in Eigeninitiative vor Ort entstanden. Das Hintergrundbild für die Krippenlandschaft ist vom ortsansässigen Künstler Christian Hiller gemalt geworden. Es zeigt die Ortschaft Dürnsricht mit der St. Ulrichskirche, die als Rahmen für die oberpfälzer Krippenlandschaft dient. Die originalgetreu gestalteten Häuser wurden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in zeitaufwändiger und mühevoller Kleinarbeit erstellt. Jedes Jahr stellen die Krippenbauer schon zum 1. Advent in der Marienkapelle der Pfarrkirche die Krippe auf und zeigen verschiedene Szenen, die zeitlich vor der Geburt Jesu spielen, z.B. die Verkündigung der Geburt Jesu durch den Engel Gabriel, der Besuch Marias bei Elisabeth und die Herbergsuche. Zu Weihnachten steht natürlich die Geburt Jesu in der Krippe im Zentrum der Krippenanlage.

Nach dem Besuch an der Krippe und dem gemeinsamen Gebet des „Engel des Herrn“ sang die Gruppe Cousinentöne adventliche Lieder. Landtagspräsidentin Aigner konnte der freundlichen Einladung nicht widerstehen und sang beim letzten Lied selbst mit. Im Albertus-Magnus-Saal war im Anschluss Zeit für den Eintrag ins Gästebuch der Pfarrei und ins Goldene Buch der Gemeinde Fensterbach. Auch Bürgermeister Ziegler freute sich mit den Gästen über den Besuch der Landtagspräsidentin in der Gemeinde Fensterbach. Viele gute Gespräche schlossen sich dem offiziellen Teil an und die zahlreichen Besucher konnten der Landtagspräsidentin persönlich begegnen, die offenherzig und aufmerksam für jeden da war. Ein Besuch an der Krippe bringt eben alle zusammen – die großen und die kleinen Leute!