Jugend- und Pfarreivertreter an einem Tisch

Vertreter der kirchlichen Jugendgruppen der Pfarrei kamen mit Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung beim „Jugendgespräch“ zusammen. Dabei war auch die Jugendreferentin der Katholischen Jugendstelle Schwandorf. Ziel war es unter anderem, den Austausch zu ermöglichen und zu fördern.

Dabei wurden die Anwesenden über die Arbeit der Jugendstelle informiert und darüber, wie sie das Angebot der Jugendstelle für ihre Arbeit in Gruppe und Verein nutzen könnten. Umgekehrt hat sich die Jugendreferentin ein Bild machen können, welche Angebote von den Jugendlichen interessant befunden werden und welche nicht.

In einem zweiten Teil konnten die Jugendlichen von ihren Erfahrungen in der Jugendarbeit erzählen. Deutlich wurde, dass vieles am Faktor Zeit hängt und manches auch scheitert. Dennoch sind in der Pfarrei Dürnsricht-Wolfring und Expositur Högling viele positive Stimmen über die Jugendarbeit zu hören. Von regelmäßigen Treffen angefangen, über besondere Aktionen und Feste für die ganze Bevölkerung reicht das Angebot.

Die stärkste Jugendgruppen ist der Sportverband DJK, in dem viele Kinder und Jugendliche als Fußballer und Fußballerinnen ihre Freizeit verbringen. Die Katholischen Landjugenden Dürnsricht-Wolfring und Högling können ebenfalls eine stattliche Zahl an Mitglieder verzeichnen. Regelmäßige Treffen im Landjugendraum, Kinderfasching und Gemeindefasching zählen zu den Aktionen eines Jahres.

Auch die Ministrantenbetreuer und die Jugendvertretung der Jugendblaskapelle erzählten von vielen Projekten, die sie mit ihren Mitgliedern durchführen. Zeltlager für Ministranten, Ministrantenfreizeit am Chiemsee, Sternsingeraktion und vieles mehr wird von den Ministrantenbetreuern organisiert. Auch die Jugendvertretung der Jugendblaskapelle kann auf eine rege Jugenarbeit schauen und organisiert Treffen der Jungmusiker und Bläserklassen.

Von der Pfarrei erhoffen sich die Jugendlichen wieder das Angebot einer Bildungsfahrt, wie es in der Vergangenheit schon einige gegeben hat, wie z.B. der Besuch des Konzentrationslagers Dachau, der Drogenklinik Furth i. Wald oder der Wienfahrt. Gemeinsam wird eine solche Fahrt gleich für das kommende Arbeitsjahr wieder eingeplant.

Pfarrer Hoch dankte ausdrücklich für das Engagment der Jugendlichen auch im Rahmen der Pfarrei und bot zusammen mit dem Pfarrgemeinderat und den Kirchenverwaltungen seine Unterstützung an.

Weitere Informationen über die kirchliche Jugendarbeit im Landkreis Schwandorf finden Sie hier…