Workshop zum Garten des Hl. Albertus Magnus

Richard Ebner, Landschaftsgärtner, Kräuterpädagoge und Theologe brachte die Teilnehmer des Workshops „Einblicke in den Garten des Hl. Albert“ die Theologie und Gartenkunde des gleichnamigen Heiligen nahe. 24 Teilnehmer fanden sich ein, um mehr über die Theorien des Heiligen Albert zu erfahren, der als Wissenschaftler und Theologe seine Zeit maßgeblich mitgeprägt hat.

Das sogenannte „finstere Mittelalter“ legte die Grundlagen für die Gartengestaltung in unseren Breiten. Kräuter, Blume und auch Rasen waren für den Heiligen Albert Helfer, um seine Seele baumeln zu lassen. Nicht Nutzgarten, sondern Schöpfungsgarten sollte der von Albertus Magnus in seinem Buch beschriebene Garten sein.

Kräuter(heil)kunde und Schöpfungstheologisches fand in diesem Workshop gleichermaßen Platz und Raum. Auch ein Besuch im an den Albertus-Magnus-Saal angrenzenden Garten gehörte für die Teilnehmer mit zum Programm. Mit einem Schöpfungspsalm aus der Bibel schloss der Workshop. Die Teilnehmer hatten viele Möglichkeiten, ihr eigenes Wissen einzubringen und Fragen an den Referenten zu stellen. Die Mitglieder der KAB bereiteten zur Stärkung der Gäste Leckereien mit Kräutern.