Bittgang zum Mariahilfberg in den Anliegen der Pfarrei

Besonderheit zum Jubiläumsjahr

Zum Jubiläumsjahr hat der Pfarrgemeinderat und das Organisationsteam des jährlichen Bittgangs nach Amberg (1. Mai) alle Pfarreiangehörigen dazu aufgerufen, ihre Anliegen aufzuschreiben und der Pilgergruppe mit auf den Weg zur Gottesmutter auf den Mariahilfberg zu geben. Seit einigen Wochen hatten dazu die Gläubigen der Pfarrei die Möglichkeit, ihre Anliegen auf einen Zettel zu schreiben und in einer Box in den Kirchen abzugeben. Diese Anliegen wurden in einem Rucksack mitgenommen und stellenweise wurde aus diesen Anliegen auf der Wallfahrt auch vorgelesen und zum Mitbeten eingeladen.

Viele Pilger aus verschiedenen Ortschaften

Seit 50 Jahren ist die Pfarrei Dürnsricht-Wolfring eine eigenständige Pfarrei, seit 2011 gehört auch die Expositur Högling zum Pfarrgebiet. Von Ortschaft zu Ortschaft schlossen sich zahlreiche Menschen dem Bittgang von Fensterbach nach Amberg an, so dass am Ende 275 Pilger gemeinsam betend unterwegs waren. Traditionell kamen auch Pilger aus der ehemaligen Mutterpfarrei Pittersberg dazu, aus der die Pfarrei Dürnsricht-Wolfring am 1. Mai 1969 ausgegliedert wurde.

Festgottesdienst als Höhepunkt

Der Höhepunkt der Wallfahrt war der Festgottesdienst in der Mariahilfbergkirche, den der Kirchenchor der Pfarrei und die Jugendblaskapelle Fensterbach gemeinsam mitgestalteten.