What would Jesus do? – Firmlinge auf Erkundungstour

STARKE HILFE – Was würde Jesus tun?

Heute waren 24 Firmanwärter zu Gast in den Jura-Werkstätten in Amberg.
Aufgeteilt in zwei Gruppen bekamen die Jugendlichen eine Führung durch das Gebäude. Sie bekamen Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Werkstätten. Von den Räumen für mehrfach behinderte Menschen über die Metallverarbeitenden Abteilungen bis hin zur Haustechnik, lernten die Jugendlichen die Einrichtung kennen.

Nach der Führung stärkten wir uns alle in der Kantine.
In der anschließenden Reflektion sprachen die Jugendlichen über das Gesehene und thematisierten was sie bewegt. Auch über die Frage: „Warum lässt Gott zu, dass es Leid auf der Welt gibt“, wurde gesprochen. Dabei erarbeiteten die Jugendlichen, dass es verschiedene Arten von Leid gibt.

Ganz wichtig war den Firmlinge, dass es von den Menschen gemachtes Leid gibt, z.B die Zerstörung der natürlichen Ressourcen und das jeder seinen eigenen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten kann, ja leisten muss.
Es war sehr spannend zu sehen, wie differenziert sich die Kinder zu den verschiedenen Themenbereichen äußerten.

Mit einem WWJD- Armband (What would Jesus do?) ausgestattet und dem Hinweis, sich bis zum nächsten Treffern Gedanken zu machen, was Jesus in verschiedenen Situationen tun würde, fand das Treffen zur Firmvorbereitung seinen Abschluss!

Ida Faltermeier