50 Jahre Jugendblaskapelle Fensterbach

Der Höhepunkt für die vielen teilnehmenden Vereine und Musikgruppen war sicherlich der Gemeinschaftschor im Schlosshof in Wolfring. Dort bedankten sich die Musikanten bei den vielen Zuhörern und den Gästen am Wegesrand, indem sie ihre Instrumente zum Musikantengruß erhoben. Zuvor gab es ein großes „Hallo“ für Ehrendirigent Edi Zinkl, der es sich nicht nehmen ließ, am Festzug „seiner“ Jugendblaskapelle im offenen Wagen teilzunehmen. Der Festzug mit den 13 Kapellen und insgesamt 53 Vereinen wird für viele Jahre in Erinnerung bleiben. Er war aber nur ein Teil des umfangreichen Programms.

Bereits am Freitag eröffneten die JBK Fensterbach und das Bundestambourkorps, zu dem seit 25 Jahren sehr intensive freundschaftliche Beziehungen bestehen, mit einem Standkonzert am Dorfplatz in Wolfring das Festwochenende. Anschließend  sorgten die „Gipfelstürmer“ für tolle Stimmung im Festzelt.

Ein Erlebnis für Musikanten aus nah und fern war der Samstag, der zu Recht unter dem Motto „Best of Blasmusik“ lief. Mit „Die Innsbrucker Böhmische“ und „Vierra Blech“ waren zwei Musikgruppen in Wolfring zu hören, die sicherlich zur Champions League der Blasmusik gehören. Die Musiker begeisterten die vielen Musikanten unter den Zuhörern mit ihrem Können.

Am Sonntag feierte Pfarrer Michael Hoch gemeinsam mit Pfarrer Eckhard Birnstiel und vielen Gläubigen den Festgottesdienst unter freiem Himmel. Es seien bewegte Zeiten gewesen, erinnerte er an das JBK-Gründungsjahr 1968. Auch die JBK habe bewegte und bewegende Zeiten hinter sich: „Die JBK steht für vieles und dankenswerterweise auch für eine lebendige Kirche.“ Zum Abschluss des dreitägigen Festes mit herrlichem Wetter und vielen Gästen waren es die „Oberpfälzer Blechapostel“, die nach dem Festzug noch einmal für Stimmung im Festzelt sorgten.

Heinrich Niebauer